Termine

< März 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Training

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Luftgewehrmannschaft steigt in die Verbandsliga auf!

v.l.: Sportleiter Phillipp Groos, Schützen 1.Dg.: Michel Zamponi, Andre Schäfer, Michael Schneider, Ines Hillnhütter, Lea Dietermann, 6. Schütze Martin Kühn (11.v.l.:), Fans und Betreuer, 1. Vorsitzender Thomas Werthenbach (rechts außen)

Dortmund/Brauersdorf Der SV Brauersdorf beendete die Liga Saison 2018/19 als Meister in der Bezirksliga Westfalen Süd. Nach sieben spannenden Begegnungen, bei denen die Mannschaft lediglich nur eine Niederlage verzeichnen musste und ansonsten eine weiße Weste bewahrte, sicherte man sich Platz eins mit hervorragenden 27:8 Einzelpunkten, sowie einer Gesamtringzahl von 12.995 und verwies die anderen Vereine auf die Plätze. Hierbei ist besonders die konstant gute Leistung aller fünf anzutretenden Schützen und deren homogene Mannschaftsgefüge über die gesamte Saison zu erwähnen. Ohne diese wäre der Erfolg nicht möglich gewesen. Mit der errungenen Meisterschaft, die auf dem Bezirksdelegiertentag am 02.03.2019 in Birkelbach geehrt wurde, löste man gleichzeitig das Ticket zur Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Verbandsliga zur nächsten Saison. Hierzu traten am Sonntag, den 17.03.2019 sechs Schützen sowie zehn Betreuer den Weg nach Dortmund ins Landesleistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes an. In gleich zwei, dicht aufeinander folgenden Wettkämpfen mit je 40 Wettkampfschüssen, galt es das möglichst beste Teamergebnis zu erzielen. Hierzu wurden die Ergebnisse aller Einzelschützen beider Wettkämpfe zusammengezählt. Acht Vereine aus dem gesamten Einzugsgebiet des WSB nahmen teil, die sechs Meister der Bezirksligen und zwei Vertreter aus der Verbandsliga. Die besten vier Mannschaften lösen dabei das begehrte Ticket um den Aufstieg in die nächst höherer Liga. Ein fünfter Aufstiegsplatz wurde kurzfristig vergeben, da sich ein Verein aus der Verbandliga zurückgezogen hat. Mit einem sehr guten vierten Platz und einer Mannschafts-Ringzahl von 3.744 stand am Ende fest: Der SV Brauersdorf hat den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft! Es ist einer der größten sportlichen Erfolge, nach der Teilnahme an Deutschen Meisterschaften durch Einzelschützen. Der Verein kann sich somit auf eine neue, spannende Saison mit sehr renommierten Gegnern freuen. Gleichzeit wird der Trainingsehrgeiz gestärkt und der Teamspirit weiter gefördert. Mit so konstanten Leistungen wie in der vergangenen Saison und der gezielten individuellen Verbesserung blickt die Mannschaft so positiv auf die kommenden Wettkämpfe. Hierbei ist jeder interessierte herzlich eingeladen als Gast teilzunehmen und dieses Spektakel einmal selbst zu erleben. Informationen zu den Wettkämpfen und vielem mehr können zeitnah auf der Homepage unter: www.sv-brauersdorf.de nachgelesen werden. Auch die aktiv betriebene Jugendarbeit, ohne die ein solcher Erfolg nie von Dauer ist, sei an dieser Stelle erwähnt. Gerne können sich interessierte Eltern und Jugendliche auf unserer Homepage erkundigen und an einem Probetraining teilnehmen.


41. Johannlandpokal - Schützenverein "Zur Sandhelle" Brauerdorf e.V.

2011-05-14 20:28

2. Platz Mannschaft, 1. Platz Einzel (Thomas Werthenbach / 199 Ringe)

Am vergangenen Samstag fand am Schützenhaus Brauersdorf das 41. Johannlandpokalschießen statt. Die am Wettkampf beteiligten Vereine setzen sich seit 1969 aus den Schützenvereinen und Bruderschaften des alten Amtes Netphen zusammen. In diesem Jahr nahmen 9 von 11 Vereinen teil. Die Vereine Salchendorf/Helgersdorf und Deuz mussten ihre Teilnahme kurzfristig absagen. In der Einzelkonkurrenz waren 50 Schützinnen und Schützen in der Disziplin Luftgewehr 20 Schuss Auflage und Freihand an den Start gegangen. Bei schwülwarmen Temperaturen wurde dann ab 12.30 Uhr um den Pokal gekämpft. Gegen 19 .00 Uhr standen die Sieger in Mannschafts- und Einzelwertung fest, die bei der anschließend durchgeführten Siegerehrung durch Bürgermeister Paul Wagener, Ortsvorsteher Helmut Büdenbender, Fachschaftsvorsitzenden Hans Oehm und unserem 1. Vorsitzenden Daniel Werthenbach ihre Pokale und Urkunden überreicht bekamen. In der Mannschaftswertung siegte wie in den Jahren zuvor die SBS Rudersdorf mit 770 Ringen vor Brauersdorf (764) und Afholderbach (749). Die Einzelwertung aufgelegt konnte Thomas Werthenbach (Brauersdorf) für sich entscheiden, mit der Tagesbestleistung von 199 Ringen vor Klaus Reichert (Irmgarteichen/197) und Achim Bartzig (Rudersdorf/196). In der Einzelwertung Freihand siegte Ulrike Heitze (Rudersdorf) mit 191 Ringen vor Markus Geßner (Brauersdorf/191) und Henning Krämer (Afholderbach/190).

Weitere Bilder hier!

Gut Schuss

Phillipp G.

Glockenfest in Brauersdorf

2011-05-01 20:51

Der Schützenverein organisiert ein buntes Familienfest

Zahlreich besucht wurde das Glockenfest am 1. Mai in Brauersdorf. Rund um das Schützenhaus versorgte der Schützenverein die Gäste mit Speisen und Getränken sowie Spielspaß für die Kleinen. Nicht,  dass eine Glocke das Geschehen bestimmte, eher nahmen Geselligkeit und Gemütlichkeit den Mittelpunkt des lockeren Zusammentreffens bei herrlichem Sommerwetter ein. Fast verdurstet konnten viele Wanderer mit Hilfe der ca. 40 Helfer aufgepäppelt und gestärkt werden.

Der 1. Vorsitzende Daniel Werthenbach freute sich über die zahlreichen Besucher, die positive Stimmung und die Arbeits- und Sachspenden. So war auch eine Tombola mit Gewinnen, wie einem Reh aus Brauersdorf und Nauholz, Teil des alljährlichen Events.

Der Erlös des Glockenfestes dient einem gemeinnützigen Zweck und wird zu großen Teilen der Jugend zu Gute kommen.
 
Weitere Bilder hier!

Gruß
Steffen

Kommentar 1. Vorsitzender (Daniel Werthenbach)

2011-04-01 20:55

Liebe Schützenschwestern, Schützenbrüder, Vereinsfreunde, 

seit vielen Jahren ist unser Verein nicht nur im sportlichen Bereich sehr erfolgreich tätig, sondern dient auch als Anlaufpunkt für Jung und Alt. Neben der alltäglichen Freizeitgestaltung für Kinder und Jungendliche, gilt der Schützenverein Brauersdorf als traditionsbewusster und familienfreundlicher Verfechter des heimischen Schützenwesens, und das weit über die Grenzen der Stadt Netphen hinaus.
 
Dies wäre sicher alles nicht möglich, ohne die engagierten Mitglieder, die sich mit Elan und Einsatz um ihre Bereiche im Verein und im Vorstand gekümmert haben und das auch hoffentlich noch lange tun werden.
Jedoch ist es auch so, dass wir alle älter werden und uns auch das Recht herausnehmen dürfen, die Arbeiten auf eine jüngere Generation zu übertragen. Für einen Verein, der auf solide Tradition setzt, ist es nie leicht, die Verabschiedung und den „Verlust“ langjähriger Vorstandsmitglieder hinzunehmen.
 
Gleichwohl ist es auch heute wieder so weit, dass wir uns – wenn auch hoffentlich nur im Vorstand – von Hans-Joachim Werthenbach, Roland Groos und Horst Rudolph verabschieden müssen. Sie haben sich in den Jahren ihrer Mitarbeit besonders für die Ihnen zugetragen Bereiche und teilweise weit darüber hinaus eingesetzt.
 
Von den Schützenbrüdern und -schwestern des Schützenvereins „Zur Sandhelle“ Brauersdorf, aber auch von Mitgliedern und Offiziellen der befreundeten Nachbarvereine und Verbände, wird besonders ihr unermüdliches Engagement geschätzt, welches bis zum heutigen Tag anhält. Nicht ohne Grund, werden Sie in der Öffentlichkeit als Gesicht des Vereins angesehen. Viele Dinge, die entscheidend von jedem einzelnen im Verein eingebracht und geprägt wurden, sind zu bleibenden Institutionen und Selbstverständlichkeiten geworden, die zweifelsohne auch weiterhin zu unserem Erfolg beitragen werden.
 
Für insgesamt 29 Jahre als 1. Vorsitzenden und weitere 10 Jahre als Sportleiter, in denen Hans-Joachim seine Arbeitskraft und einen Großteil seiner Freizeit in unseren Verein investiert hat, möchte ich Ihm als sein Nachfolger, an dieser Stelle noch einmal persönlich besonderen Dank aussprechen.
Aber auch die Arbeit von Roland Groos und Horst Rudolf, als jahrelange Vorstandsmitglieder, ist nicht minder zu bewerten. Ihr 
Herzblut, welches in den Verein eingeflossen ist, lässt den Verein da stehen, wo er heute ist – mitten im Leben.
 
Die vor uns liegenden Aufgaben stellen eine große Herausforderung für uns dar, wobei wir jedoch hoffen, nicht auf die Erfahrung und Hilfsbereitschaft unserer Vorgänger verzichten zu müssen. Sehrwohl sehen wir jedoch ein, dass man die Arbeit nach so vielen Jahren in jüngere Hände übergeben möchte.
 
Deshalb wünsche Ich allen unseren Vorgängern auch im Namen meiner Vorstandskollegen alles erdenklich Gute für Ihre weitere Zukunft und dass wir noch einige Schützenfeste gemeinsam feiern können und werden.
 
Gut Schuss und Glück auf.
 
Daniel Werthenbach
(1. Vorsitzender)

Ein frischer Wind weht durch Brauersdorf

2011-03-30 20:58

iebe Schützenschwestern, Schützenbrüder, Vereinsfreunde,
ein gut gefülltes Schützenhaus und spannende Gesichter ließen auf eine ebenso spannende Jahreshauptversammlung schließen. Ein Grund war sicherlich der angekündigte personelle Umbruch. Unser 1. Vorsitzender (H.-J. Werthenbach), 2. Vorsitzender (H. Rudolf) und 2. Kassenwart (R. Groos) standen nicht mehr zur Wahl. Verständlich, nach fast drei Jahrzehnten Vorstandsarbeit. Eine Arbeit, die schwer zu würdigen ist. Trotzdem noch einmal recht herzlich: Danke. Auch den anderen scheidenden Vorstandsmitgliedern danken wir für die Arbeit und die Erfolge der letzten Jahre.

Glaubt man, es wäre eine lange zähe und schwierige Versammlung gewesen liegt man falsch. Es hat sich gezeigt, dass junge, verantwortungsbewusste, engagierte Kinder des Vereins, diesen nun weiter führen und gestalten möchten. Zum Ende bekam man den Eindruck, es ständen nicht genügend Posten für die motivierte Truppe zur Verfügung. Im Ergebnis wird der Verein nun von unserem Schützenkönig Daniel Werthenbach geführt! Darüber freuen wir uns ganz besonders! Unterstützt wird er von seinem Schwager Markus Gessner in der Position des 2. Vorsitzenden. Den Posten des 2. Kassenwartes begleitet nun Johannes Werthenbach. Man könnte meinen, die familiär verzweigten Werthenbacher und Gessners planen die Weltherrschaft mit Startpunkt Brauersdorf (kleiner Scherz am Rande). Stefan Zamponi wird neuer 2. Schießwart. Peter Grooß wird 2. Beisitzer. Außerdem wird der Verein nun durch Steffen Jaschke als Pressewart nach außen vertreten. 

Die künftigen Berichte werden die weiteren Themen der JHV und die ersten Ergebnisse des neuen Vorstandes widerspiegeln. An alle sei gesagt: Wir treten in große Fußstapfen, gebt uns die Zeit diese auszufüllen.

Gut schuss
Steffen

Große Brauersdorfer Spiel, Spaß & Filmnacht 2010

2011-01-01 21:00

Mit etwas Verspätung und einer leichten Terminverschiebung fand die große Filmnacht am 26.11.2010 im und am Schützenhaus statt und wurde dann umso besser. Das Trainergespann um Tim Tinteler hatte sich eine Menge einfallen lassen um den Jugendlichen etwas darzubieten. So wurden neben virtuellen Golfspielen über Spieleconsolen auch sportliche Aktivitäten um das Schießen herum angeboten. Der Fahrplan des Abends statt fest. Jeder konnte das machen, was ihm Spaß macht! Es ging mit einer Olympiade los. Hierbei mussten die über 20 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren ihre Treffsicherheit beim Darten unter Beweis stellen. Weiter ging es bei der nächsten Station mit einem schnellen Kickerspiel und danach wurde auch noch Armbrust geschossen. Das meiste Geschick bei den ganzen Disziplinen konnte Andreas Werthenbach beweisen. Er sicherte sich die meiste Punktzahl bei der Auswertung. Nachdem dann alle noch voller Tatendrang und froher Hoffnung auf den Abend waren, wurde ersteinmal Abend gegessen. An der großen Tafel wurden selbst die letzten Stücke Pizza und Co aufgeteilt, das nichts mehr übrig blieb und einem guten Abend im Weg stand. Schnell wurde aufgeräumt und alle nahmen im neueingerichteten Kinosaal auf ihren Plätzen platz. Die Actionkomödie wurde auf Großbildleinwand übertragen und Chipse und Cola machten den Film komplett. Nachdem alle Spiele gespielt waren, alle Filme geguckt und alle „Wanderungen“ (Nachtwanderung zum Damm) gewandert waren hieß es letztlich auch einmal schlafen zu gehen. Dies gestaltete sich bei unseren Hyperaktiven (Kissenschlachten, kleinere Nifteleien und Einer-macht-vor-und-die-anderen-machen-mit-Geräusche) gar nicht so einfach und die Nacht fand erst durch das „Wort zum Sonntag“ in die wohlverdiente Ruh.


Es hat einfach nur Spaß gemacht! Das war die allgemeine Antwort als die Eltern ihre Kinder am Samstagmorgen wieder in die Arme nehmen konnten.

Danke an alle Beteiligten und Helfer (Pia, Tim, Geppert, Timo, Lars, Patrick... usw,)

Kresiliga Luftgewehr

1970-01-01 00:00